65. Saison

Samstag, 22. Oktober 2016, 19 Uhr

60. Auswahl Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

Duo Plath – Banciu

Theo Plath- Fagott
Andrei Banciu- Klavier

Foto: Monika Lawrenz

Foto: Simona Bednarek

Im Jahr 2015 wurden Theo Plath, Fagott und Andrei Banciu Stipendiaten des Deutschen Musikrats. Beide konzertieren im Rahmen der Bundesauswahl Junger Künstler in Deutschland. Sie spielen hochklassige Instrumentalmusik in der Besetzung Fagott- Klavier. Werke romantischer Epoche im einfühlsamen Stil sind gepaart mit Virtuosität hochromantischer Komponisten von Carl Maria von Weber, Franz Liszt, Marcel Bitsch, Henri Dutilleux, Frédéric Chopin und Camille Saint-Saëns.

 

Samstag, 19. November 2016, 19 Uhr

60. Auswahl Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

Trio Faust

Johanna Pichlmair- Violine
Magdalena Faust- Klarinette
Marie Rosa Günter- Klavier

trio_faust1sw-kopie

Foto: Jo Witze

Drei Musikerinnen, die 2015 in Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen wurden. Mit einem französischen Schwerpunkt wird das 2. Konzert der Veranstaltungsreihe die Bandbreite der Gestaltungsmöglichkeiten von Violine, Klarinette und Klavier darstellen. Unter dem Motto „Impressions françaises“ werden

Werke von Milhaud, Ibert, Poulenc, Debussy, Strawinsky gespielt.

 

Samstag, 3. Dezember 2016, 19 Uhr

60. Auswahl Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

Cicerone Ensemble

Thomas Wormitt- Traversflöte
Adrian Cygan- Barockcello
Andreas Gilger- Cembalo

Foto: Axel Nickolaus

Dem Cicerone Ensemble reicht es nicht, Musik lediglich zu spielen. Historische Musik zu hören ist nur ein Teil der Erfahrung, welche Adrian Cygan, Andreas Gilger und Thomas Wormitt vermitteln möchten. Ihr Ziel ist es, Musik darzustellen, wie ein Fremdenführer ein altes Gemälde oder Gebäude präsentieren würde, daher der Name: Cicerone (~Fremdenführer). Die drei Absolventen der Folkwang Universität der Künste  stellen ihr Programm mit dem Titel „Grand Tour“ vor. Zur Zeit des Barock begaben sich viele Komponisten auf Studienreisen in andere europäische Länder. Dieses Programm berichtet von bedeutenden Begegnungen, Reiserouten und davon, was es mit dem sogenannten „vermischten Geschmack“ auf sich hat. Werke von Jean- Baptiste Barrière,

Händel, Telemann, Geminiani, Bach, Roman und Quantz werden gespielt.

 

Samstag, 14. Januar 2017

Kammerkonzert des hr- Sinfonieorchesters

Französische Kammermusik mit Harfe

Anne- Sophie Bertrand- Harfe
Sebastian Wittiber- Flöte
Jochen Tschabrun- Klarinette
Akemi Mercer- Niewöhner- Violine
Karin Hendel- Violine
Dirk Niewöhner- Viola
Ulrich Horn- Violoncello

Franz Kammermusik Kopie

Foto: hr

Das französischste aller Orchesterinstrumente steht im Zentrum dieses aparten Kammerkonzerts mit der schon in Lauterbach bekannten Harfenistin Anne- Sophie Bertrand. Die Französin hat ein farbiges Programm rund um ihre Landsleute Claude Debussy und Maurice Ravel zusammengestellt, das im Zeichen des Impressionismus steht und ihr so sphärisch klingendes Saiteninstrument in vielen reizvollen Facetten zeigt.

 

Samstag, 11. Februar 2017

ensemble più

Andres Gosling- Oboe
Eva Gosling- Violine
Martin Börner- Viola
Markus Beul- Violoncello

573-059 Kopie

Foto: Ensemble Piu

Das 1994 von vier Mitgliedern namhafter deutscher Orchester gegründete ensemble più hat sich seit seinem Bestehen ein ständig wachsendes Repertoire an Kammermusik erarbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf dem klassischen Oboenquartett. Das Spiel der verschiedenen Klangfarben, die Verbindung der vertrauten Klangwelt der Klassik mit Werken der Moderne, dargeboten mit Spielfreude und Virtuosität, machen die Konzerte dieses Ensembles zu einem unvergesslichen Hörerlebnis. Das Ensemble ist schon wiederholt in Lauterbach gewesen. Zu hören sind Werke von Abel, Mozart, Janitsch, Stamitz, Bach und Vanhai.

 

 

 

Samstag, 11. März 2017

Justus- Trio

Susanne Oehler- Querflöte
Torsten Oehler- Violoncello
Angelika Schmid- Haase- Klavier

p7082177-justus-trio-1-sw

Foto: Justus Trio

Mit Susanne Oehler- Flöte, Torsten Oehler- Violoncello und Angelika Schmid- Haase hat der Kreis Lauterbacher Musikfreunde e.V. im Rahmen der Regionalkonzerte diesmal drei Dozenten der Justus- Liebig- Universität in Gießen eingeladen. Die drei Musiker spielen schon seit einigen Jahren in dieser Formation und sind über die Grenzen Gießens bekannt. Eines ihrer Schwerpunkte ist die Musik des 19. Und 20 Jahrhunderts. Für ihr Konzert in Lauterbach haben sie Stücke von Martinú, Mendelssohn- Bartholdy, Beethoven und Widor ausgesucht.